GLOSSAR // A

Aufstellung der Studiomonitore

Idealerweise werden Studiomonitore in einem gleichseitigen Dreieck zum Hörerplatz aufgestellt. Die Lautsprecher stehen dann jeweils 30° von der Mitte zur jeweiligen Seite. Damit ist eine präzise Stereo-Abbildung der Phantomschallquellen möglich, denn bei zu breiter Aufstellung kann ein “Loch” in der Mitte entstehen, positioniert man die Lautsprecher zu nah, so wird nicht die ganze Basisbreite vollständig ausgenutzt. Nicht zuletzt wird diese Aufstellung in allen Studios benutzt und die Mischungen und das Mastering für diese Aufstellung angefertigt.

In vertikaler Höhe sollten Studiomonitore so platziert werden, dass sich der Hochtöner in etwa auf Ohrhöhe der Hörposition befindet. Hindernisse zwischen den Lautsprecherboxen und dem Hörer sowie großflächig reflektierende Oberflächen sollte vermeiden werden, um eine Verfärbung des Klangs zu verhindern. Optimal ist weiterhin, soweit möglich, eine symmetrische Aufstellung im Raum (gleicher Abstand zu den Wänden), sowie eine Platzierung der Lautsprecher mit einigem Abstand zu den Wänden, da sonst eine ungewollte Überhöhung im Bassbereich den Klangeindruck verfärbt. Zu guter letzt sollte ein guter Raum stets akustisch optimiert sein, da Raummoden, vor allem im Bassbereich, sowie eine zu große Nachhallzeit sich weiterhin negativ auf das Klangbild auswirken können.

zurück zur Gesamtübersicht