GLOSSAR // R

RTP / Real-Time Transport Protocol

RTP (“Real-Time Transport Protocol”) ist ein Protokoll auf Layer 5 des OSI-Modells, was zur Übertragung von Echtzeitdaten wie Video oder Audio über IP-Netzwerke entwickelt wurde. Es baut dabei auf UDP auf Layer 4 sowie IP auf Layer 3 auf. Um die auftretenden Jitter-Probleme bei der Übertragung von Echtzeitdaten über Netzwerken zu umgehen, setzt RTP auf eine adaptive Buffer-Größe, welche sich nach der aktuellen Übertragungsrate und dem Jitter richtet. Um das zu realisieren, muss jedoch auch die Abspielgeschwindigkeit geändert werden, was sich jedoch meist in einem geringen Rahmen bewegt. RTP bietet dabei eine Übertragung mit geringer Latenz, Timestamps jedes Pakets zur Jitterkorrektur und Sequenznummern, um später die Pakete wieder in die richtige Reihenfolge bringen zu können. RTP sorgt nämlich selbst nicht dafür, dass die Pakete in der richtigen Reihenfolge geliefert werden. Weiterhin wird auch keine Diensgüte (QoS) gesichert, verlorengegangene Pakete neu gesendet oder für eine rechtzeitige Lieferung der Pakete gesorgt. Des weiteren können verschiedene Datenformate und verschiedene Medienstreams identifiziert werden. RTP wird sowohl bei Dante als auch Ravenna eingesetzt.

Bei der Wandlung von Audiosignalen (digital zu analog oder umgekehrt) und der Übertragung von Daten (in diesem Fall

zurück zur Gesamtübersicht